Sentera verwendet Cookies !
Datenschutzrichtlinie
Logo Sentera
Sentera - Ihr Partner für HLK Steuerungslösungen
Search
Kategorie

Warum sollen Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit gemessen werden?

Temperatur und relative Feuchtigkeit haben einen direkten Einfluss auf das Wohlbefinden und die Behaglichkeit der Bewohner.   

Temperatur und Feuchte

Trockene Luft führt zu trockener Haut, juckenden Augen und gereizten Nasenwegen. Sie kann Nasenbluten oder einen juckenden Rachen verursachen und die Symptome einer Erkältung und einiger Atemwegserkrankungen verschlimmern. Sie erhöht auch die statische Elektrizität, die Sie in Ihrer Kleidung und Ihren Haaren sowie auf Möbeln und Teppichen spüren.   

Zu hohe relative Luftfeuchtigkeitsgrade führen zur Bildung von Kondenswasser an Fenstern, Wänden und Decken, die kälter als die Lufttemperatur sind, und können Baumaterialien schädigen und in schlecht belüfteten Räumen Gerüche verursachen. Kondensation beschreibt, wenn ein Gas wieder zu einer Flüssigkeit kondensiert, und wird häufiger verwendet, wenn es sich um Wasserdampf handelt, der wieder zu flüssigem Wasser kondensiert. Wasserkondensation tritt normalerweise auf, wenn Wasserdampf abkühlt und als Tröpfchen auf einer Oberfläche oder als Wolken oder Wassertröpfchen am Himmel erscheint. Der Kondensationsprozess erleichtert das Wachstum von Schimmelpilzen und Bakterien, die Atemprobleme und/oder allergische Reaktionen verursachen können. Er schafft die Voraussetzungen für das Wachstum von Hausstaubmilbenpopulationen, die Asthmakranke betreffen können.   
 
Relative Feuchtigkeit
Das Verhältnis des Wasserdampfs in der Luft zur maximalen Wasserdampfmenge, die die Luft bei einer bestimmten Temperatur aufnehmen kann, wird als relative Feuchtigkeit (rH) ausgedrückt. Zum Beispiel bedeutet rH von 30%, dass die Luft 30% der Feuchtigkeit enthält, die sie bei dieser bestimmten Temperatur möglicherweise halten kann. Wenn die Luft bei einer bestimmten Temperatur keine Feuchtigkeit mehr halten kann (d.h. der rH-Wert beträgt 100%), gilt die Luft als gesättigt.   
 
Taupunkttemperatur
Der Taupunkt ist die Temperatur, auf die die Luft abgekühlt werden muss, um mit Wasserdampf gesättigt zu werden. Bei weiterer Abkühlung kondensiert der in der Luft befindliche Wasserdampf zu flüssigem Wasser (Tau). Wenn Luft durch Kontakt mit einer Oberfläche, die kälter als die Luft ist, auf ihren Taupunkt abkühlt, kondensiert Wasser an der Oberfläche. Die Messung des Taupunktes ist mit der Feuchtigkeit verbunden. Ein höherer Taupunkt bedeutet, dass mehr Feuchtigkeit in der Luft vorhanden ist.   
 
Da Temperatur und relative Feuchtigkeit grundlegende Parameter sind, die den Komfort und das Wohlbefinden der Bewohner bestimmen, können die meisten Sentera Sensoren diese messen.   

Die Belüftung in Abhängigkeit von Temperatur und relativer Luftfeuchtigkeit ist in Räumen interessant, in denen regelmäßig große Schwankungen der Temperatur oder der relativen Luftfeuchtigkeit auftreten, wie z.B. in Küche oder Badezimmer.
 
Weitere Informationen über das Thema Luftqualität finden Sie hier
Die Website wird im Internet Explorer nicht unterstützt! Bitte verwenden Sie Chrome, Firefox, Edge oder einen anderen Browser.