Sentera verwendet Cookies !

Weitere Informationen
Logo Sentera
Sentera - Ihr Partner für HLK Steuerungslösungen
Frequenzumrichter - IP20 - 3x 230 VAC - 18 A - 4,0 kW - ODE-3-320180-3F42

Frequenzumrichter - 18 A - 4 kW - IP20


Die Serie FI-E33 sind Frequenzumrichter, die jede Art von AC-Motor steuern können. Von stufenlos regelbarer Geschwindigkeit bis hin zur gestuften Motorsteuerung. IE3, IE4, Permanentmagnet-, bürstenlose DC- und synchrone Reluktanzmotoren können über diese Geräte gesteuert werden. Ihre Schutzart IP20 ist für die Installation in einer kühlen, trockenen und geschlossenen Umgebung, vorzugsweise in einem Schaltschrank, optimiert. Sie benötigen eine Versorgungsspannung von 3-phasig IN 200-240 VAC und erzeugen einen geregelten Ausgang zum Motor: 3-phasig, 200-240 VAC / 18 A / 4 kW, mit internem EMV-Filter, Herstellercode: ODE-3-320180-3F42


Artikelcode FI-E33180E2
Kategorie Frequenzumrichter für dreiphasige Motoren - 3x 230-VAC Versorgung
verfügbar
Aktueller Bestand 2 Stück
Werksvorlaufzeit 4 Woche(n)
Dokumente

- Einzigartige Einfachheit bei Installation, Anschluss und Inbetriebnahme
- Intuitive Tastatursteuerung
- Der Lüftermodus bietet vorkonfigurierte Anwendungen für: Lüftungsgeräte, Ventilatoren, Umluftventilatoren, Luftschleier, Abluftventilatoren für Küchen.
- 7-Segment-LED-Anzeige
- Integrierte PI-Regelung
- Modbus RTU und CANopen serienmäßig on-board
- RJ45-Datenanschluss zum einfachen Kopieren von Daten von einem Frequenzumrichter zu einem anderen per Knopfdruck
- Anzeige von Motorstrom und Drehzahl
- 150% Überlastung während 60s.
- Variables oder konstantes Drehmoment
- Interner EMV-Filter der Kategorie C1
- Integrierter Brems-Chopper (nicht in Baugröße 1)
Häufig gestellte Fragen:
Blinkende Punkte bedeuten, dass der Umrichter in einem Überlastzustand läuft. Der Ausgangsstrom ist größer als der im Parameter 'Motornennstrom' eingestellte Wert. Der Umrichter arbeitet für eine kurze Zeit im Überlastbereich, bevor er auslöst, um den Motor vor anhaltender Überlast/Überstrom zu schützen. Wenn dies unerwartet auftritt, ist es im Allgemeinen kein Fehler des Frequenzumrichters, sondern eine Änderung der Motorlast oder der Betriebsbedingungen. Der Frequenzumrichter und der Motor könnten so ausgelegt sein, dass sich der Antrieb während der Beschleunigung kurzzeitig in einem Überlastzustand befindet, und dies sollte für den Optidrive kein Problem darstellen, vorausgesetzt, die Dauer der Überlast liegt innerhalb der zulässigen Zeitgrenzen. Wenn dies während der Inbetriebnahme unerwartet auftritt, dann überprüfen Sie, ob der Frequenzumrichter und der Motor richtig dimensioniert sind, ob die Parameter des Motors korrekt konfiguriert wurden, ob die Motorkabellängen innerhalb der Spezifikation liegen, ob die mechanische Belastung auf Störungen oder Blockierungen geprüft wurde und versuchen Sie, die Beschleunigungszeiten zu erhöhen.
Ja, mit den folgenden Voraussetzungen: - Es muss ein Gerät vom Typ B verwendet werden. - Für jeden Frequenzumrichter muss ein eigener Fehlerstrom-Schutzschalter eingebaut werden. - Der Fehlerstrom-Schutzschalter sollte für den Schutz geeignet sein, wenn der Ableitstrom ein Gleichstrom-Bauteil enthält. - Die Abschaltschwelle sollte mindestens 30mA betragen. Der tatsächliche Leckstrom hängt von der Art der Installation, der Art und Länge des Motorkabels, der effektiven Schaltfrequenz und dem verwendeten RFI-Filter ab, und in einigen Fällen kann eine höhere Abschaltschwelle erforderlich sein.
Sentera-Frequenzumrichter enthalten eine Ausblendfrequenzfunktion, mit der ein Frequenzband eingestellt werden kann, durch welches die Ausgangsfrequenz des Antriebs zwar durchlaufen kann, in dem sie aber nie kontinuierlich arbeiten wird. Dies wird typischerweise verwendet, um einen kontinuierlichen Betrieb in der Nähe jeder Frequenz zu verhindern, bei der eine mechanische Resonanz auftreten kann. Eine solche Resonanz kann einfach übermäßige akustische Geräusche verursachen oder in einigen Fällen mechanische Spannungen hervorrufen, die zu mechanischem Versagen führen können.
Kann ich einen Schalter oder ein Schütz zwischen dem Frequenzumrichterausgang und dem Motor einbauen? In der Regel sollte es keine Unterbrechung zwischen dem Frequenzumrichterausgang und dem Motorkabel geben. Der Motor sollte isoliert werden, indem die Spannung zum Frequenzumrichter abgeschaltet wird und dann gewartet wird, bis der Antriebsbus entladen ist. Ein handbetätigter Schalter oder Schütz sollte niemals zwischen dem Antrieb und dem Motor installiert werden, da die Betätigung des Schalters bei laufendem Antrieb zu Schäden am System führen könnte. Ein Ausgangsschütz könnte für die Motorabschaltung verwendet werden, vorausgesetzt, es werden Maßnahmen ergriffen, um das Schütz zu verriegeln, bis der Ausgang des Umrichters deaktiviert wurde.
Bei vielen Frequenzumrichtern ist der Ventilator automatisch und schaltet sich ein, wenn das Gerät auf ca. 45 °C auf dem Kühlkörper kommt. Dies gilt für alle Sentera-Frequenzumrichter mit eingebauten Ventilatoren bis einschließlich der Antriebe der Baugröße 4. Antriebe der Baugröße 5 und 6 schalten die Ventilatoren beim Einschalten kontinuierlich ein.
VK Icon
LinkedIn Icon
Follow us on
© 2020 Sentera. Powered by Bea Solutions