Sentera verwendet Cookies !
Datenschutzrichtlinie
Logo Sentera
Sentera - Ihr Partner für HLK Steuerungslösungen
Search
Kategorie
  • HLK Regellösungen
  • Kundenbetreuung
  • Über Sentera
  • Senteraweb - Installation, Überwachung, Protokollierung

Was ist der Unterschied zwischen einem Transmitter, einem intelligenten Sensor und einem Sensorregler?

Sentera bietet drei Sensortypen an: Transmitter, intelligente Sensoren und Sensorregler. Der Hauptunterschied zwischen diesen Typen ist die Funktionalität, oder das Verhalten des Ausgangs.
Sentera bietet Geräte zur Messung, Regelung oder Steuerung der folgenden Parameter: Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit, CO2, Luftqualität oder VOC, toxische Gase (CO, NO2, LPG), Umgebungslicht, Differenzdruck, Luftvolumenstrom oder Luftgeschwindigkeit. Die meisten Sensoren messen mindestens zwei Parameter gleichzeitig. .
   
 
Messen

Ein Transmitter oder Sensor ist ein Gerät, das einen bestimmten Parameter misst. Das Gerät setzt den/die gemessenen Wert(e) in analoge(n) Ausgang(e) oder Modbus RTU-Register um. Sie können diese Sensoren nur zur Messung und nicht zur Steuerung verwenden, in diesem Fall sind sie nicht für die bedarfsgesteuerte Lüftung geeignet. Dennoch kann es interessant sein, zu wissen, wie viel von einem bestimmten Parameter in einem Raum vorhanden ist, oder einen Sensor mit einem Alarmmodul zu haben. Einige dieser Sensoren können auch für die bedarfsgesteuerte Lüftung verwendet werden. In diesem Fall müssen Sie einen Ausgang auswählen, um Ihren Ventilator zu steuern. 
Ein Sensor für die Temperatur und die relative Luftfeuchtigkeit wird z.B. beide Messwerte in zwei separate 0-10 Volt Ausgangssignale übertragen. Entweder sind beide Werte Auslesewerte, der Temperatursensor steuert direkt den EC Ventilator (oder ein Drehzahlregler für Wechselstromventilatoren), oder der relative Luftfeuchtigkeitssensor steuert direkt den EC Ventilator (oder ein Drehzahlregler für Wechselstromventilatoren):
 Funktionalität Transmitter
Regeln

Bei einem intelligenter Sensor kann für jeden der Werte, die er messen und steuern kann, einen Bereich festgelegt werden. Intelligente Sensoren haben nur einen Ausgang. Dieser Ausgang wird so geregelt, dass alle gemessenen Werte innerhalb ihrer vordefinierten Bereiche bleiben. Der Sensor kann seine Ausgabesteuerung zwischen den Werten "intelligent" umschalten, sobald einer der Werte die Grenzen zu überschreiten droht. 

Wenn sich alle Messwerte in ihrem Mindestbereich befinden, bleibt der Sensorausgang auf seinem Mindestwert. Wenn einer der Messwerte beginnt, in Richtung seines Maximalbereichs anzusteigen, wird auch der Sensorausgang in Richtung seines Maximalwerts erhöht. Intelligente Sensoren werden typischerweise für die bedarfsgesteurte Lüftung oder die bedarfsabhängige Drehzahlregelung eingesetzt. Sie werden in Situationen eingesetzt, in denen mehrere Parameter in einer Umgebung kontrolliert werden müssen. In einer Restaurantküche beispielsweise sind sowohl die Kontrolle der relativen Luftfeuchtigkeit als auch der Temperatur wichtig. 

Beispiel: Ein intelligenter Sensor, der die Temperatur und die relative Luftfeuchtigkeit misst, regelt seinen Ausgang so, dass sowohl die Temperatur als auch die relative Luftfeuchtigkeit innerhalb ihrer vordefinierten Bereiche bleiben. Der Ausgang (AO1) ändert sich automatisch abhängig von dem höchsten Wert der Temperatur oder der relativen Luftfeuchtigkeit. Dieser automatische Wechsel stellt sicher, dass der höchste der beiden Ausgangswerte den Ausgang steuert. In der nachstehenden Abbildung ist die grüne Linie der Ausgangssteuerungswert. 


Intelligenter Fühler Funktionalität
 
PI-Regelung

Ein Sensorregler bietet die Möglichkeit, einen Sollwert für einen einzelnen Parameter zu definieren über Modbus RTU.
Diese Kategorie enthält nur die Sentera Sensoren, die Differenzdruck, Volumenstrom und Luftgeschwindigkeit messen. Sie verfügen über einen PI-Algorithmus. PI steht für Proportional-Integral. Es handelt sich um einen Regelkreis, der kontinuierlich eine Korrektur zwischen einem Sollwert und dem tatsächlichen Messwert berechnet. 

Der PI-Algorithmus steuert den Analogausgang. Der PI-Algorithmus sorgt dafür, dass der geregelte Parameter seinen Sollwert beibehält. 
Beispiel: Der Differenzdruckregler steuert den 0-10-Volt-Ausgang, um den Differenzdruck auf dem gewünschten Sollwert zu halten.



PI Regler Funktionalität

Eine Übersicht der Sentera Sensoren finden Sie hier
Die Website wird im Internet Explorer nicht unterstützt! Bitte verwenden Sie Chrome, Firefox, Edge oder einen anderen Browser.